Werbung

Anzeige


Anzeige

Reisebericht Julianadorp mit Bildergallerie

 

Der erste Reisebericht den ich hier veröffentliche beschreibt meinen Urlaub im Frühjar 2012 in Julianadorp (Noord-Holland). Wie so oft, wenn ich im Urlaub bin fahre ich viel Fahrrad. (vgl. Radfahren in den Niederlanden) Auf diese Weise kommt man Land und Leuten am nächsten und kann über die gut ausgebauten Fahrradwege auch Orte entdecken, zu denen man mit dem Auto nicht gelangen würde.


Den Urlaub verbrachte ich imLandal Ferienpark Ooghduyne*

 

 1. Tag

Am ersten Tag des Urlaubs habe ich eine Fahrradtour nach Den Helder gemacht, dort war gerade Wochenmarkt in der Innenstadt.

Die Fahrt durch die Dünen nach Den Helder war aufgrund des wunderbaren Wetters sehr schön. Die Stadt selbst begeistert durch ihren maritimen Charme, von hieraus fahren die Fähren zu den Niederländischen Wattenmeerinseln wie bspw. Texel ab. Für Interessierte gibt es auch ein Marinemuseum mit zwei Museumsschiffen.

 

2. Tag

Einige der Strandfotos sind am zweiten Tag während eines ausgedehnten Strandspaziergangs ("strandwandeling") entstanden, diese können Sie sich gerne in der Bildergalerie anschauen.

Am Nachmittag zog es mich nach Callantsoog, der kleine Küstenort liegt direkt an den Dünen. Unmittelbar hinter den Dünen erstreckt sich ein toller Sandstrand der touristisch sehr gut erschlossen ist. Südlich von Callantsoog befindet sich ein Naturschutzgebiet mit prächtiger Landschaft.

Das anschließende Kaffee trinken, auf dem Rückweg, im Paal Zes hat mir sehr gut getan. Dieser Strandpavilion ist immer einen Besuch wert und ist in typischer Strandbauweise auf Stelzen errichtet.

 

3. Tag

Die Fahrradtour am dritten Tag führte mich wieder am Strand entlang nach Den Helder, wo ich mehrere Seehunde und eine Strandkutsche gesehen habe.

 

 

 

4. Tag

 

Schagen ist eine typisch niederländische Kleinstadt in der Gegend und war das Ziel meiner Fahrt am vierten Tag.

Die Fahrradtour von etwa 42 km führte mich erst über 't Zand nach Schagen, wo ich eine Pause für Kibbeling eingelegt habe. Danach ging es über St. Maartensbrug und Callantsoog zurück nach Julianadorp.

 

5. Tag

Am fünften Tag habe ich die Mühle „de Hoop“ (in Wieringerwaard) besichtigt, die Besichtigung ist sehr zu empfehlen, da man viel über die Menschen und die Geschichte der Region erfährt. Die Fahrt zur Mühle führte mich über Breezand, Anna Paulowna und den Amsteldiepdijk. Zurück bin ich mit einer kleinen Fähre über den "Noordhollandsch Kanaal" gefahren.

 

6. Tag

Diesmal mit dem Auto, bin ich am 6. Tag nach Egmond gefahren. Der Ortsteil Egmond aan Zee liegt direkt am Meer und ist gut für einen Tag am Strand geeignet. Ich war jedoch im Ortsteil "Egmond Binnen" und habe dort im wunderschön an den Dünen gelegenen Kloster handgemache Osterkerzen gekauft.

 

Fazit

Ein toller Urlaub mit vielen Fahrradtouren in einer wunderschönen Landschaft und netten Begegnungen. Alles in allem auch ein sehr ruhiger Urlaub, nichts für jemanden der viel Trubel sucht.

(Für die Kenner, auf der Rücktour habe ich einen Zwischenstopp in Enkhuizen eingelegt, dort sind auch ein paar Fotos entstanden!)

 

Tipp: Möchten Sie meine Radtouren nachfahren, dann empfehle ich Ihnen die Fahrradkarte vom ANWB. Hier haben Sie eine einfache Routenplanung durch das Knoopuntsystem, und zudem ein gutes Kartenmaterial um sich zu orientieren.

 

 

{gallery}Artikelbilder/Julianadorp{/gallery}

Zum Seitenanfang